Förderverein

Der Förderverein "Nachbarschaft" wurde am 24.04.2017 unter Beschluss der Mitglieder nach 20 erfolgreichen Jahren aufgelöst.

mehr
Losung

für den 18.12.2017

Er gedenkt ewiglich an seinen Bund, an das Wort, das er verheißen hat für tausend Geschlechter.

Psalm 105,8

PROtestant
PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Entscheidungsträger aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft in Bonn und der Region.

mehr
Service

Themendinner im Kirchenpavillon

Wie Martin Luther zu seinem Namen kam

Unter dem Motto "Herr Luder und die Martinsgans" hat am 8.11.2017 ein erstes kulinarisches Themendinner im Rahmen der evangelischen Stadtführungen stattgefunden. 

 

 

"Gutes für Leib und Seele" gab es beim Themendinner im Kirchenpavillon. (Foto: Baur-Schäfer) Lupe"Gutes für Leib und Seele" gab es beim Themendinner im Kirchenpavillon. (Foto: Baur-Schäfer)

Hätten Sie gewusst, woher der Begriff „Kapelle“ stammt? War Ihnen klar, dass das Fegefeuer erst eine mittelalterliche Erfindung war und in der Bibel gar nicht vorkommt? Wissen Sie, was „Seelgerät“ ist? Ist Ihnen Kaiser Friedrich III. ein Begriff, der mit 53 Herrschaftsjahren am längsten überhaupt von allen römisch-deutschen Herrschern auf dem Thron saß?

All das und noch viel mehr wüssten Sie, wenn Sie am Mittwoch, 8.11.2017 beim ersten Themendinner im Evangelischen Kirchenpavillon dabeigewesen wären! Unter dem Titel „Herr Luder und die Martinsgans“ entwarf die Kunsthistorikerin Ellen Wagner ein breites Gemälde der Zeit, in der Martin Luther gelebt und gewirkt hat. Glaubenswelt und Reliquienverehrung im 15. und 16. Jahrhundert, Martinsbräuche und die Geschichte von Martin von Tours, Zeitgenossen Martin Luthers aus Kunst, Kultur, Kirche und Gesellschaft und die Besonderheiten des Papsttums in dieser Zeit wurden den Zuhörern anschaulich vor Augen geführt.

 

"Herr Luder und die Martinsgans" "Herr Luder und die Martinsgans"

Dazu hatte die Pächterin des Bistro Rosarot im Kirchenpavillon, Kornelia Kraemer, ein Drei-Gänge-Menü entworfen, das sich gleichermaßen an Luthers Essgewohnheiten und unseren heutigen Geschmack anlehnte: sein geliebter Erbsbrei, zwar nicht mit Brathering, sondern mit Entenbrust serviert, machte den Anfang, als Hauptgang folgte (natürlich!) Gans mit Rotkohl und Klößen, und den Abschluss machte ein süßes Reformationsbrötchen mit Apfel. Satt von „Gutem für Leib und Seele“, wie es das Motto des Kirchenpavillons  ja verheißt, gingen die Gäste nach zweieinhalb Stunden nach Hause, nicht ohne die Bitte um Fortsetzungen dieser wunderbaren Veranstaltungsart!

Wir werden weitere Themendinner auf unserer Website und den üblichen Ankündigungswegen rechtzeitig bekanntgeben und freuen uns auf informativ-vergnügliche Abende!

Martina Baur-Schäfer, Kirchenpavillon

 

"Herr Luder und die Martinsgans" - eine Kooperation des Evangelischen Forums Bonn, des Kirchenpavillons und der Evangelischen Stadtführungen. 

 

mbs / 10.11.2017



© 2017, Evangelischer Kirchenpavillon Bonn
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung