Unsere Speisekarte - Tagesgerichte

Neben unserer festen Karte bieten wir jeden Tag ein Tagesgericht für 7,90€ an. Schauen Sie, was es diese Woche gibt.

mehr
Newsletter


Sie möchten jede Woche unsere aktuelle Wochenkarte erhalten? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

mehr
Losung

für den 10.12.2019

Der HERR sprach zu Mose: Das ganze Volk, in dessen Mitte du bist, soll des HERRN Werk sehen.

2.Mose 34,10

PROtestant
PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Entscheidungsträger aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft in Bonn und der Region.

mehr
Service

Gutes für Leib und Seele

Tortenworte

Eierlikörkuchen nach Ostern, Käsekuchen zum Hirtensonntag, Muffins mit Schokolade von der Schokofahrt - das Projekt "Tortenworte" bringt Kuchen ins Gespräch mit dem Kirchenjahr oder Dingen im und am Kirchenpavillon. 

Eierlikörkuchen zum Auftakt der neuen Reihe "Tortenworte" (Foto: U. Verwold) Eierlikörkuchen zum Auftakt der neuen Reihe "Tortenworte" (Foto: U. Verwold)

Wenn Sie in der Fastenzeit auf Alkohol und Schokolade verzichtet haben, ist dieser Kuchen zu Ostern für Sie genau das Richtige, mit Eierlikör und feinen Schokosplittern. Aber auch ohne vorangegangenen Verzicht verspricht er viel Österliches:

Zunächst und oben auf: Das Ei.
Zum Symbol des Lebens und der Auferstehung ist es geworden, weil das Ei wie tot aussieht - und doch Leben enthält. Das Ei verbirgt Leben in sich, wie die Grabkammer Jesu, und letztendlich bricht sich aus beidem das Leben Bahn.

Mit dem Leben, das sich Bahn bricht, damit beeindruckt die Natur im Frühling jedes Jahr wieder. Wenn aus totgeglaubten Zweigen kleine Knospen treiben und wenn erste Frühblüher ihre Köpfe aus der winterlich kargen Erde stecken -  in diesem Jahr ja schon deutlich vor Ostern.
„Freunde, dass der Mandelzweig wieder blüht und treibt, ist das nicht ein Fingerzeig, dass die Liebe bleibt? Dass das Leben nicht verging, soviel Blut auch schreit, achtet dieses nicht gering in der trübsten Zeit“ dichtete 1942 der jüdische Schriftsteller  Schalom Ben-Chorin, der zuvor in den 1930er Jahren in Deutschland trübste Zeit erlebt hatte.

Mandeln sind der Hauptbestandteil des Bodens in diesem Kuchen, als Zutat der Hoffnung und der Zuversicht.
In kleinen Punkten mischt sich aber Zartbitterschokolade in diesen Boden - als Symbol für das, was trotz und nach Ostern das Leben mühsam macht. 

Im Kuchen ist das Mischungsverhältnis der Mandeln zur Schokolade übrigens 2:1 - ein klarer, österlicher Sieg für das Leben also: 
„Freunde, dass der Mandelzweig sich in Blüten wiegt, bleibe uns ein Fingerzeig, wie das Leben siegt“

 Schmecken Sie selbst,
  frohe Ostern und guten Appetit!

 

ver / 12.9.19



© 2019, Evangelischer Kirchenpavillon Bonn
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung